Cat Aids & DJ Urine - Split LP

Schrä­ges Teil hat das chi­ne­si­sche Label Nasty Wizard Record­ings da ver­öf­fent­licht.
Cat Aids aus Peking fül­len eine Seite mit wun­der­bar abge­fuck­tem Noise-/Post­punk der dis­so­nant schred­dern­den Sorte, teil­weise hat das eine gera­dezu krau­tige Qua­li­tät.
DJ Urine aus Frank­reich steht dem in Sachen Wahn­sinn in nichts nach. Kein DJ im kon­ven­tio­nel­len Sinne, son­dern er ist wohl eher eher als Noise- und Per­for­mance-Künst­ler zu ver­ste­hen, der unter ande­rem Schall­plat­ten in viele Piz­za­stü­cke zer­schnei­det und mit Vinyl­frag­men­ten ande­rer Künst­ler wie­der zusam­men­klebt. Das Ergeb­nis sei­nes Trei­bens ist jeden­falls eine recht ver­stö­rende Klang­col­lage, die mich an die legen­dä­ren „Schall­plat­ten­kon­zerte“ von Claus Van Beb­ber den­ken lässt.