Piles - Planet Skin

Weni­ger als einen Monat nach ihrer letz­ten EP Debris hauen die melo­die­ver­lieb­ten Post­pun­ker Piles aus Mil­wau­kee sehr kurz­fris­tig ange­kün­digt ihr zwei­tes Album (digi­tal, Vinyl­be­vor­zu­ger müs­sen sich noch bis zum 18. Mai gedul­den) raus. Vom ers­ten Moment an sticht wie­der die vom ers­ten Album ver­traute Eupho­rie ins Auge, nach­dem die EP zuletzt eher eine etwas schumm­ri­gere Marsch­rich­tung anzu­deu­ten schien. Die Songs sind von Anfang bis Ende erste Klasse, deut­lich aus­for­mu­lier­ter und bes­ser Struk­tu­riert als noch auf dem Debüt, das eher durch unge­schlif­fene Direkt­heit über­zeugte. Gro­ßer Sport.