Strange Attractor - Barely Doin' Crime
Immer wenn ich denke, in Sachen pri­mi­ti­vem Gara­gen­punk schon alles gehört zu haben, schafft es doch noch irgend­wer posi­tiv aus dem gan­zen Sumpf her­aus­zu­ste­chen. Das letzt­jäh­rige Album von Strange Attrac­tor war dies­be­züg­lich auch noch mal ein klei­ner Schock, der mich vor allem eins lehrte: Es geht immer noch mal eine Num­mer redu­zier­ter, ein­fa­cher und blö­der. Und ’nen gewal­ti­gen Spaß macht’s trotz­dem. Auf ihrer neuen EP geben sich die Kana­dier ein (ganz klei­nes) biss­chen polier­ter in Song­wri­ting und Pro­duk­tion, ansons­ten ist aber alles beim alten geblie­ben: Gara­gen­punk, der auch etwas von der Wut der frü­hen Hard­core-Ära kana­li­siert (und sich auch musi­ka­lisch nicht ganz unbe­ein­flusst zeigt), sich zum Glück aber dabei kein biss­chen ernst nimmt.