Death Pedals - The Carvery
Die­ses Krach­quar­tett aus Lon­don kon­stru­iert hoch­ef­fi­zi­ente Punk-Erup­tio­nen an der Schnitt­stelle zwi­schen Noi­se­rock, Gara­gen­punk und Post­core. Der ener­gie­ge­la­dene Gara­ge­core von Hot Sna­kes scheint hier mehr als ein­mal durch, auch aktu­el­lere Geschich­ten wie etwa Metz hat­ten wohl etwas bei­zu­tra­gen. Hier wird sowohl der inzwi­schen arg ram­po­nierte Ruf des Post-Hard­core auf­po­liert, als auch dem häu­fig allzu selbst­ver­lieb­ten und ver­kopf­ten Noi­se­rock-Genre zu neuer Fri­sche ver­hol­fen.

Thank you, Manic Com­pres­sion!